• Simple Item 11
  • Simple Item 1
  • Simple Item 9
  • 1
  • 2
  • 3

logo Driftnet Sea Shepherd veröffentlicht schockierende Bilder von illegaler Fischerei
Die Steve Irwin, das Flaggschiff von Sea Shepherd, ist auf dem Weg in den Indischen Ozean, um gegen eine extrem zerstörerische Fischereimethode vorzugehen. Eine Flotte von Schiffen fischt dort auf hoher See und setzt dabei Treibnetze ein.

Diese Fischereimethode wurde von den Vereinten Nationen 1992 verboten, weil sie völlig willkürlich Tiere tötet und äußerst zerstörerische Auswirkungen hat. Die Flotte nutzt die Abgelegenheit dieser Gegend und die fehlende Gesetzesvollstreckung aus und lässt diese überholte sowie verbotene Fischereipraxis wieder aufleben.


Die Steve Irwin fing die Flotte das erste Mal im Januar 2016 beim illegalen Fischen ab. Heute hat Sea Shepherd schockierende Fotos und Videoaufnahmen dieser Begegnung veröffentlicht, auf denen Haie, Delfine, Robben, verschiedenste Fischarten und der vom Aussterben bedrohte Südliche Blauflossen-Thunfisch zu sehen sind, die sich in den Netzen verfangen haben und dabei getötet wurden.

Das Ziel der neuen Kampagne OPERATION DRIFTNET ist es, die Schiffe bei ihren illegalen Fischereiaktivitäten zu stellen und diese durch direktes Eingreifen zu beenden.

Sea Shepherd wird außerdem die Aktivitäten der Schiffe dokumentieren und Beweise sammeln, um Ermittlungen an Land zu unterstützen.

Mit dieser Kombination aus see- und landgestützten Aktionen zielt Sea Shepherd darauf ab, die zerstörerische Karriere dieser Schiffe zu beenden.

Kampagnenleiter und Kapitän der Steve Irwin Siddharth Chakravarty sagte: „Treibnetze wurden 1992 durch ein Moratorium der Vereinten Nationen verboten. Vor 24 Jahren waren die Staaten dieser Welt wegen der negativen Auswirkungen dieser Fischereimethode besorgt. Weder damals hatten Treibnetze eine Daseinsberechtigung in unseren Meeren, noch haben sie sie heute. Unsere Aufgabe ist es, dafür zu sorgen, dass das Verbot durchgesetzt wird.“

Sea Shepherd geht davon aus, in den kommenden Tagen auf die Flotte zu treffen.

Ein Crewmitglied der STEVE IRWIN hält einen Gemeinen Delfin, der tot aus dem illegalen Netz geborgen wurde. Foto: Eliza MuirheadEin Crewmitglied der STEVE IRWIN hält einen Gemeinen Delfin, der tot aus dem illegalen Netz geborgen wurde. Foto: Eliza Muirhead
driftnet2Die Crew der STEVE IRWIN zieht ein zurückgelassenes Treibnetz aus dem Meer. Foto: Eliza Muirhead
driftnet3Captain Chakravarty mit nur einigen der zahlreichen Tiere, die durch das illegale Treibnetz getötet wurden. Foto: Eliza Muirhead

driftnet4Eine Robbe, die tot aus den illegalen Netzen geborgen wurde. Foto: Eliza Muirhead


180x180xnews 160315 1 0 logo Driftnet 235x.png.pagespeed.ic.bvcGjpHZeG





News / Kommentare

  • Das beste Weihnachtsgeschenk von allen – das Ende des Walfangs in der Antarktis
  • MITARBEIT AUF SEE – HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN
  • Costa Ricas Umweltminister erklärt Paul Watson zum Helden
  • Sea Shepherd befreit bedrohten Totoaba während Wilderer erneut Schüsse abfeuern

Event-Vorschau

Österreich News

  • 1
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok